Über uns

Verhaltenskodex für Zulieferer

1. Unsere Wahrnehmung von Nachhaltigkeit im Rahmen unseres Lieferantenmanagementprogramms

Bazoco betrachtet zusammen mit seinen verbundenen Unternehmen (im Folgenden Bazoco genannt) Nachhaltigkeit als wesentlichen Bestandteil unserer Geschäftsprozesse. Als technologiebasiertes Unternehmen mit hoher Werkstoffkompetenz beziehen wir Rohstoffe sowie Waren und Dienstleistungen von Lieferanten weltweit, um mit innovativen Produkten und Dienstleistungen den langfristigen Erfolg unserer Kunden zu sichern. Grundlage dafür ist eine verantwortungsvolle und auf langfristige Wertschöpfung ausgerichtete Unternehmensführung. Aus diesem Grund wollen wir unsere Lieferanten direkt in unsere Nachhaltigkeitsstrategie einbinden. Bei unseren Beschaffungsaktivitäten legen wir neben prozessualen, ökonomischen und technischen Kriterien auch hohen Wert auf soziale und ökologische Aspekte wie Menschenrechte, Arbeitsbedingungen, Korruptionsprävention und Umweltschutz. Im Zusammenspiel von Produkt/Dienstleistung, Markt, Region und Prozess sind für uns Kosten, Qualität, Zuverlässigkeit, Innovation und Nachhaltigkeit die wesentlichen Faktoren bei der Auswahl und Bewertung von Lieferanten. Bazoco erwartet von seinen Lieferanten die Einhaltung der jeweiligen nationalen Gesetze sowie mit diesem Bazoco-Verhaltenskodex für Lieferanten bei der Ausübung ihrer Aktivitäten. Darüber hinaus wird erwartet, dass sie geeignete Prozesse implementieren, die die Einhaltung geltender Gesetze in ihrem Unternehmen erleichtern und unterstützen und die eine kontinuierliche Verbesserung in Bezug auf die Grundsätze und Anforderungen des Bazoco Supplier Code of Conduct fördern. Darüber hinaus erwartet Bazoco von seinen Lieferanten, dass auch seine verbundenen Unternehmen die hier beschriebenen Grundsätze und Anforderungen anerkennen und einhalten. Dieser Verhaltenskodex gilt für Geschäfte mit allen Unternehmen von Bazoco weltweit.

2. Behandlung von Mitarbeitern

Bazoco erwartet von seinen Lieferanten, dass sie die Grundrechte der Arbeitnehmer gemäß den jeweils geltenden nationalen Gesetzen beachten.

3. Kinderarbeit

Bazoco erwartet von seinen Lieferanten, dass sie jegliche Art von Kinderarbeit in ihren Unternehmen verbieten und unterlassen.

4. Diskriminierung

Bazoco erwartet von seinen Lieferanten, dass sie bei der Einstellung von Mitarbeitern sowie bei der Gewährung von Beförderungen und/oder der Förderung der persönlichen Entwicklung durch Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen Chancengleichheit und Gleichbehandlung fördern und auf Diskriminierung verzichten. Kein Mitarbeiter darf aufgrund von Geschlecht, Alter, Hautfarbe, Kultur, ethnischer Herkunft, sexueller Identität, Behinderung, religiöser Überzeugung oder persönlicher Weltanschauung benachteiligt werden.

5. Zwangsarbeit

Bazoco erwartet von seinen Lieferanten, den Einsatz von Zwangsarbeit in seinen Unternehmen zu verbieten und zu verbieten.

6. Vereinigungsfreiheit

Bazoco erwartet von seinen Lieferanten, dass sie das Recht ihrer Mitarbeiter beachten, Gewerkschaften zu bilden, um Arbeitnehmer zu vertreten und Kollektivverhandlungen gemäß der jeweiligen nationalen Gesetzgebung durchzuführen.

7. Vergütung und Arbeitszeit

Bazoco erwartet von seinen Lieferanten, dass sie sich an die geltenden nationalen Gesetze zur Arbeitszeitregelung halten. Darüber hinaus wird erwartet, dass die Mitarbeiter der Lieferanten eine den jeweiligen nationalen Gesetzen angemessene Vergütung erhalten.

8. Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz

Bazoco erwartet von seinen Lieferanten, dass sie die geltenden nationalen Gesetze zu Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz einhalten. Darüber hinaus wird erwartet, dass Lieferanten ein entsprechendes Arbeitsschutzmanagementprogramm (zB nach ISO-Norm) aufbauen und anwenden. Dies soll zum einen die Eindämmung tatsächlicher und potenzieller Gesundheits- und Sicherheitsrisiken und zum anderen die Schulung der Mitarbeiter umfassen, um Unfälle und arbeitsplatzbedingte Erkrankungen bestmöglich zu verhindern.

9. Umweltschutz

Bazoco erwartet von seinen Lieferanten, dass sie alle jeweils geltenden Gesetze, Vorschriften und Normen zum Umweltschutz einhalten. Darüber hinaus wird erwartet, dass Lieferanten ein entsprechendes Arbeitsschutzmanagementprogramm (zB nach ISO-Norm) aufbauen und anwenden, um Umweltbelastungen und Umweltrisiken zu minimieren und den Umweltschutz im täglichen Betrieb zu verbessern.

10. Geschäftsethik

Verbot von Korruption und Bestechung
Bazoco erwartet von seinen Lieferanten, dass sie keine Korruption dulden. Insbesondere haben sie dafür Sorge zu tragen, dass ihre Mitarbeiter, Subunternehmer oder Vertreter den Mitarbeitern von Bazoco oder ihnen nahestehenden Personen keine Zuwendungen anbieten, versprechen oder gewähren mit dem Ziel, einen Auftrag zu erhalten oder sich sonst einen Vorteil für zukünftige Geschäftsbeziehungen zu verschaffen.

Einladungen und Geschenke
Bazoco erwartet von seinen Lieferanten, dass sie Einladungen und Geschenke nicht zur Einflussnahme missbrauchen. Einladungen und Geschenke dürfen Bazoco-Mitarbeitern oder ihnen nahestehenden Personen nur dann überreicht werden, wenn Anlass und Umfang angemessen sind, dh sie sind von geringem Wert und als Ausdruck örtlich üblicher Geschäftsgepflogenheiten zu verstehen. Ebenso dürfen Lieferanten keine unangemessenen Vorteile von Bazoco-Mitarbeitern verlangen.

Vermeidung von Interessenkonflikten
Bazoco erwartet von seinen Lieferanten, dass Entscheidungen im Zusammenhang mit Geschäften mit Bazoco ausschließlich nach objektiven wirtschaftlichen Kriterien getroffen werden. Interessenkonflikte mit privaten Angelegenheiten oder sonstigen geschäftlichen oder sonstigen Tätigkeiten, auch von Familienangehörigen oder anderen nahestehenden Personen, sind von vornherein zu vermeiden.

11. Freier Wettbewerb

Bazoco erwartet von seinen Lieferanten, dass sie sich im Wettbewerb fair verhalten und die geltenden Kartellgesetze einhalten. Lieferanten dürfen weder Vereinbarungen mit Wettbewerbern treffen, die einen Verstoß gegen Kartellgesetze darstellen, noch ihre marktbeherrschende Stellung missbrauchen.

12. Geldwäsche

Bazoco erwartet von seinen Lieferanten, dass sie alle einschlägigen gesetzlichen Anforderungen zur Verhinderung von Geldwäsche erfüllen und erwartet von seinen Lieferanten, dass sie selbst alle Geldwäscheaktivitäten unterlassen.

13. Lieferantenbeziehungen

Bazoco erwartet von seinen Lieferanten, dass sie alle in diesem Verhaltenskodex für Lieferanten beschriebenen Grundsätze und Anforderungen an ihre Unterauftragnehmer und ihre eigenen Lieferanten kommunizieren und diese auch bei der Auswahl berücksichtigen. Lieferanten haben ihre Subunternehmer zu ermutigen, die hierin beschriebenen Standards in Bezug auf Menschenrechte, Arbeitsbedingungen, Korruptionsprävention und Umweltschutz im Rahmen der Erfüllung ihrer vertraglichen Verpflichtungen zu erfüllen.

Als wesentliche Vertragsverletzung des Lieferanten gelten alle Verstöße gegen die im Bazoco Supplier Code of Conduct aufgeführten Grundsätze und Forderungen. Bei Verdacht auf Nichteinhaltung der hierin beschriebenen Grundsätze und Forderungen (zB negative Medienberichte) behält sich Bazoco das Recht vor, detaillierte weitere Informationen zu diesem Thema zu verlangen.

Darüber hinaus ist Bazoco zur außerordentlichen und fristlosen Kündigung aller bestehenden Vereinbarungen mit einem Lieferanten berechtigt, bei denen dieser nachweislich gegen den Verhaltenskodex für Lieferanten von Bazoco verstößt oder sich nicht bemüht, Korrekturmaßnahmen zu konzipieren und umzusetzen, nachdem Bazoco eine angemessene Frist zur Benachrichtigung gesetzt hat.

© 2021 OU Bazoco. Alle Rechte vorbehalten. ™ Bazoco, das Logo und andere Marken sind Marken von Bazoco und dürfen nicht ohne Genehmigung verwendet werden.